Aktuelle Nachrichten aus dem Gemeindeleben

Liebe Mitchristen!

„Alles hat seine Zeit“, heißt es in der Bibel. Alle Widersprüche unseres Lebens haben ihre Stunde: Weinen und Lachen. Klagen und tanzen. Finden und verlieren. Sich umarmen und sich aus der Umarmung lösen… (nach Prediger 3)

Alles ist bei Gott geborgen. Und es ist gut so, so klingt es für mich aus den Zeilen der Bibel. Auch, wenn wir Menschen das manchmal gar nicht so empfinden in den Zeiten von weinen und klagen und … sich aus der Umarmung lösen… Und dennoch: In diesen Zeilen schreibt jemand voller Vertrauen: Alles hat seine Zeit! Ja. Alles ist bei Gott geborgen.

Gerade jetzt erleben wir besondere Zeiten. Das hätten wir uns nie träumen lassen. Zeiten des Abstands, des Eingeschränktseins, des Zuhausebleibens. Aber dies ist nur die eine Seite, würde der Prediger der Bibel wohl sagen. Vielleicht sollten wir größer denken? Weiter denken?

 „JETZT – Alles hat seine Zeit: klagen und tanzen, herzen und aufhören zu herzen, Zoom und Nähe, schweigen und reden, einmeterfünfzig und Himmel hoch unendlich, jetzt und dann.“

So fand ich es auf einer Postkarte in diesen Tagen.

Ich wünsche Ihnen das Vertrauen, dass wirklich alles in Gott geborgen ist. Wir sind es ja sowieso!

Mit freundlichen Grüßen,

Pfarrerin Judith Haar-Geißlinger, Pfarrer Sebastian Geißlinger und Vikarin Stephanie Mainka

 

 

Rufen Sie uns gerne an, als Seelsorger sind wir für Sie da: Tel: 09371-4248

 

Gottesdienst vom 14.2.21 aus der Abteikirche Amorbach mit Vikarin Mainka